Die fakt 21 Kulturgemeinschaft gGmbH
stellt sich vor


Zur Entstehungsgeschichte

Die fakt 21 Kulturgemeinschaft ist in Wuppertal entstanden. Dort arbeiten eine große Zahl anthroposophischer Einrichtungen mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen: Waldorfschulen und Kindergärten, heilpädagogische Schulen, Bildungs- und Ausbildungsstätten, sowie heilpädagogische und sozialtherapeutische Institute mit Wohnheimen und Werkstätten für behinderte Menschen. Aber auch biologisch-dynamische Landwirtschaftsbetriebe, auf der Grundlage der Anthroposophie tätige Ärzte, das Therapeutikum, nicht zuletzt auch die Anthroposophische Gesellschaft, die Christengemeinschaft, sowie viele Einzelinitiativen sind hier zu nennen.

Viele dieser Institutionen und Initiativen führen zusätzlich auch kulturelle Veranstaltungen, wie Ausstellungen, Konzerte und Aufführungen  durch und sind im Bereich öffentlicher Bildung und Weiterbildung mit Vorträgen, Kursen, Seminaren, Tagungen usw. tätig.

Damit zeichneten sich zunehmend gemeinschaftliche Aufgabenstellungen ab. Die Einrichtung der “Wuppertaler Konferenz” im Jahre 1977 war ebenso eine Konsequenz wie die Herausgabe des gemeinsamen Organs „Kulturkalender anthroposophischer Initiativen in Wuppertal und Umgebung”, der nun schon seit Januar 1987 Monat für Monat erscheint, sowie die regelmäßige Durchführung der “Kulturkonferenz”.

Die so begonnene gemeinsame Kulturarbeit wurde Mitte der 90-er Jahre durch einen neuen Schritt weiterentwickelt. Im Juli 1996 begründeten ca. 10 Einrichtungen gemeinsam als Gesellschafter den Kulturträger: fakt 21 - Kulturgemeinschaft gGmbH. Der Name fakt steht für: freier anthroposophischer kultur- träger. Die Zahl 21 weist auf das 21. Jahrhundert und damit in die Zukunft.

Die Gesellschaft übernimmt die seit über 10 Jahren bestehende Weiterbildungsarbeit der Anthroposophischen Gesellschaft und des freien Bildungswerkes in Wuppertal. Im Jahre 2000 wird das bereits anerkannte Bildungswerk der Akademie für Sozialtherapie, mit dem seit über 15 Jahren die Bildungsstätte Hof Kotthausen in Wuppertal betrieben wurde, der fakt 21 Kulturgemeinschaft eingegliedert und es entsteht das „Forum Weiterbildung“.

Die heutige Situation

Im Jahre 2005 gründet sich gemeinsam mit ca. 30 verschiedenen Initiativen aus den Bereichen Pädagogik, Therapie, Medizin, Architektur und Beratung das Kulturhaus OSKAR in Bochum. Die fakt 21 Kulturgemeinschaft wechselt seinen Standort ebenfalls nach Bochum und nutzt nunmehr die vielfältigen räumlichen Möglichkeiten wie Seminarräume, Saal, Bibliothek, Cafeteria und Bürogemeinschaften im Kulturhaus OSKAR – ein vierstöckiges Stadthaus mit insgesamt 1.200 qm Fläche. Damit einher geht ein noch stärker vernetztes Angebot von Kursen und Veranstaltungen in ganz Nordrhein-Westfalen. Kooperationspartner sind verschiedene Bildungswerke, einzelne Veranstalter und die Anthroposophische Gesellschaft in NRW.

 

Seite drucken

 Home  | Kontakt  | Impressum